Kaffee Wahrsagerei oder Zukunft im Kaffeesatz lesen

 

"Glaube nicht an das, was dir der Kaffeesatz erzählt, aber lass es Dir trotzdem  nicht entgehen"

Die Kunst, Zukunft im Kaffeesatz zu lesen, ist so alt wie Kaffee selbst. Türkischer Kaffee und Wahrsagerei sind untrennbar und gehören zur Freude und Unterhaltung, die mit Kaffee verbunden ist. Orientalischer Kaffee ist der einzige, der diese Kunst ermöglicht. Ende des 17. Jahrhunderts verbreitet sich dieses Ritual europaweit und wird zur wahren Mode in Paris bevor es in Österreich, Ungarn und Deutschland bekannt wird.

 
Das Ritual

Nachdem man den Kaffee getrunken hat, wird die Tasse kopfüber auf ihren Unterteller gestellt. Die Person, die ihre Zukunft hören möchte, sagt "Wie auch immer sie lautet, möchte ich meine Zukunft erfahren und akzeptiere sie". Bevor der Wahrsager die gebildeten Figuren untersucht, muss man die Tasse abkühlen lassen. In der Regel ist das Ziel, eine gute Nachricht zu überbringen, um der Zukunft positiv gegenüberzustehen. Die vom Kaffeesatz auf der Tasse und dem Unterteller hinterlassenen Muster und Formen haben unterschiedliche symbolische Bedeutungen.

 Lernen, die Zeichen im Kaffeesatz zu interpretieren

Vor allem muss der Kaffeerückstand der Person, die ihn getrunken hat, gemischt werden. Anschließend muss sie selbst die Tasse umdrehen und sie kopfüber auf den Unterteller stellen. Manche Leute machen einen Wunsch, in dem sie, mit ihrem Finger, den Tassenboden berühren. Danach wird die Tasse wieder umgedreht. Sie ist jetzt lesebereit für die Person, die den Kaffeesatz interpretieren wird. Der Gebrauch will es, dass der Wahrsager, bevor er beginnt, den Kaffeesatz zu interpretieren, die Formel "dass die Zukunft so ist wie du sie möchtest" ausspricht. Der Rest hängt davon ab, was man darin sieht. Das wichtigste Zeichen ist es, dass es immer gute Nachrichten gibt.
 
  
 Los geht's mit einer virtuellen Vorstellung von Kaffeewahrsagerei ! Bitte hier klicken