Kaffee und Kultur

 

café turc à Istanbul

    Kaffeehaus am Hafen von Istanbul

Kaffee und Kultur : Kaffee ist das einzige Getränk auf der Welt, das zu einer gemeinsamen Kultur hingeführt hat. Kaffeehäuser und die dort servierten Getränke sind ein wesentlicher Bestandteil der gesellschaftlichen Kultur geworden. Seitdem 1554 das erste Café in Istanbul geöffnet hat, hat Kaffee einen riesigen Einfluss auf Kunst und Kultur. Unzählige Künstler, Studenten und Lehrer haben sich in Kaffeehäuser versammelt, um dort Bücher zu lesen, Stücke zu spielen, und lebhafte Gespräche zu führen. Dieses Phänomen beschränkt sich nicht auf Istanbul. Rund um den Globus dienen Kaffeehäuser als Treffpunkte der Intellektuellen und Denker wie Emanuel Kant, Ludwig van Beethoven, Voltaire, Honoré de Balzac, Victor Hugo, Alexander Dumas, Moliere... Sie alle sehen es als Lebensweise : für sie ist der Kaffeekonsum eine Ausdrucksform. Während des Kaffeetrinkens wurden übrigens die schönsten Freundschaften geknüpft. Kaffee hat auch als Inspirationsquelle für viele Kunstwerke gedient.

 

 

"Ei ! Wie schmeckt der Coffee süße,


Lieblicher als tausend Küsse,

Milder als Muskatenwein"

Kaffee und Musik : Kaffee hat viele bekannte Musiker wie Antonio Vivaldi oder Carlò Goldoni inspiriert, die übrigens ein Intermezzo namens "La Bottega del Caffé" komponiert haben. Doch der Musiker, auf dem Kaffee den meisten Einfluss ausübte, bleibt Johann Sebastian Bach. Dieser großer Musiker hat seine ganze Liebe zum Kaffee in den Noten der "Kaffeekantate", die 1732 in Leipzig veröffentlicht wurde, gegossen. Dem Werk liegt eine Dichtung von Picander zugrunde. Bach protestierte damit gegen die Tatsache, dass Deutschland den Frauen den Kaffeekonsum verbieten wollte. Er ging davon aus, dass Kaffee kein Vorwand für sexuelle Diskriminierung sein durfte. Die Kaffeekantate erzählt die Geschichte eines Vaters, der versucht, seiner Tochter einzureden, keinen Kaffee mehr zu trinken. In den folgenden Versen preist das junge Mädchen die Freude des Kaffeetrinkens an :

 

"Ei ! Wie schmeckt der Coffee süße,

Lieblicher als tausend Küsse,
Milder als Muskatenwein.
Coffee, Coffee muss ich haben,

Und wenn jemand mich will laben,
Ach, so schenkt mir Coffee ein !"

Johann Sebastian Bach, die Kaffeekantate


la culture et le café

 Gemälde von Ali Riza Bey

 

 Kaffee und Malerei : Europaweit sind Museen voll mit von Kaffee inspirierten Gemälden. Sie stellen in der Regel, von Künstlern besuchten Kaffeehäuser dar, und Besucher die sich während des Kaffeetrinkens zusammen unterhalten.

Der holländische Maler Van Ostade Adrien war der erste, der das Kaffeetrinken in seinen Werken in Szene stellte. Künstler wie François Boucher, Franz Schams und Jean Léon haben ebenfalls zur Förderung der Kaffeekultur in Gemälden beigetragen. In der Türkei hat Ali Riza Bey aus Üsküdar berühmte Werke rund um den Kaffee gemalt. Ali Riza Bey lebte vom Ende des 19. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Kaffeeöfen, Kaffeetassen und Gefäße (Cezve), Schränke und Kaffeestrassenverkäufer waren Quellen seiner Inspiration. Heutzutage findet man viele seiner Gemälde in privaten Sammlungen.